Beer Butt Chicken oder: Das Huhn mit der Dose im Arsch

Mit meinem neuen 57er Performer kann ich endlich GROSSE Stücke auf dem Grill zubereiten. Hähnchen vom Grill ist klasse, die meisten verstehen darunter die fertig marinierten Hähnchenbrüste, die natürlich nicht schmecken und in der Regel auch trocken gegrillt werden. Ein ganzes Huhn kann man aber auf dem Grill wunderbar zubereiten, das wird sehr saftig, würzig und lecker. Eine  Methode ist flaches Huhn (werde ich auch mal wieder machen), bei der das Huhn geöffnet und komplett flach auf den Rost gelegt wird (eignet sich für das direkte Grillen). Bei der zweiten Methode wird das Huhn im Ganzen auf einen Geflügelbräter oder eben auf eine Bierdose gesetzt und auf dem Grill indirekt gegrillt.

Ich kaufe normalerweise immer nur Hühner direkt beim Bauer, das hat aber dieses Mal nicht geklappt, also war ich im Metro und die hatten tatsächlich ein Bio-Huhn, das richtig gut ausgeschaut hat. Das hatte 1,4kg, festes Fleisch und war sehr frisch.

Das Huhn wird eine Nacht mariniert, ich verwende dazu meistens eine Marinade aus Orangensaft, Sojasoße, braunem Zucker, Knoblauch, Zwiebel und natürlich Thymian, Rosmarin und Gewürze.

Nach dem Marinieren wird das Huhn mit einem Dry Rub eingerieben, da hat auch jeder sein bevorzugtes Rezept, dieses Mal habe ich mir mir Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprika, Thymian, Rosmarin, Salz und brauner Zucker gemixt. Gefüllt wird es auch noch, hier einfach wieder eine geachtelte Zwiebel, frischer Rosmarin und Thymian.

Nun, damit ist schon fast alles erledigt, wir brauchen nur noch eine Dose Bier (gibt’s scheinbar nur noch an Tankstellen, ich war im Supermarkt und bei meinem Getränkehändler, da gab’s nix. Heineken ist nicht grade das, was ich unter Bier verstehe, aber wenn es nur das gibt, geht es leider nicht anders.), setzen das Huhn drauf und grillen es bei indirekter Hitze (max. 180°C) etwas mehr als eine Stunde. Am besten ist natürlich man verwendet ein Fleischthermometer mit einer Kerntemperatur von 78° ist es fertig, sehr saftig und einfach ein kulinarisches Erlebnis!

, , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Disturbed Cooking » Flaches Hühnchen vom Grill - 2010-08-03

    […] kann man ja auf die unterschiedlichsten Arten zubereiten, zum einen am Drehspieß, zum zweiten als Beer Butt Chicken (Bierdosenhähnchen) und zum dritten in Einzelteilen (Brust, Schenkel, Flügel). Daneben gibt es vermutlich noch ein […]

Leave a Reply