Das 6kg-Hochrippen-Projekt

8:00 Uhr.

20 Gäste wollen heute gut verköstigt werden. Wie schon vor einer Woche angekündigt, gibt es eine 6kg schwere Hochrippe. Sowas habe ich bisher noch nicht gemacht, die Aufregung nimmt so langsam zu. Vor allem wegen der Grilldauer bin ich unsicher, ich schätze im Moment sowas zwischen 3 und 4 Stunden.

So sieht sie zu Beginn aus

So sieht sie zu Beginn aus

Ich folge teilweise der Zubereitung in Steven Raichlens Rezept aus seiner Barbecue Bible, d. h. das Stückchen wird zunächst mit Rosmarin und Knoblauch verziert. Leider habe ich nur ein Stück ohne Knochen bekommen, aber das wird trotzdem lecker. Allerdings verwende ich eine Mop-Sauce, die er nicht in seinem Buch stehen hat, diese habe ich aus Bier, Worcestersauce, Dry Rub, Zitronensaft, Fleischbrühe sowie Knoblauch und Zwiebeln gemixt, eine halbe Stunde köcheln lassen. Fangen wir also an!

Gespickt und bereit

Gespickt und bereit

11:30
Das Teil liegt auf dem Grill, wir haben im Moment noch 185 Grad, jedoch fallend. Alleine schon der Duft beim Drauflegen ist köstlich. Oh Mann, das wird Klasse!
GT=185, KT=15

12:00
GT=175, KT=19

12:30
GT=175, KT=25

13:00
Oh Mann, ist das cool! Hab grade den Deckel gelüftet, Kohle nachgefüllt, gemoppt und geweint vor Glück.
GT=178, KT=32

Zwischenstand

Zwischenstand

13:30
GT=178, KT=38

14:00
Wieder Kohle nachgefüllt, jetzt geht’s voran!
GT=180, KT=44

14:30
GT=180, KT=54

15:15
Fertig! Vom Grill runter bei 60 Grad Kerntemperatur, sieht genial aus! Noch eine halbe Stunde ruhen und dann essen!

Wo sind die restlichen Bilder? Vor lauter Gier haben alle nur noch ans Essen gedacht und keine Fotos mehr gemacht!

🙂

, , , ,