Lecker, aber leider kein Video

Jetzt habe ich eine Woche lang versucht, die Speicherkarte meiner Videokamer wieder zum Leben zu erwecken. Das hat leider nicht geklappt, obwohl ich wirklich zig Tools ausprobiert habe. Die Aufnahmen vom Hochrippen-Projekt sind somit alle hinüber. Das ist natürlich ein großer Frust, es wäre ein super Film geworden. Nun, so langsam bin ich drüber weg und tröste mich damit, dass dadurch der Leidensdruck größer wird, diese Saison noch einmal eine Hochrippe aufzulegen!

Durch das Filmen gibt es auch kaum Fotos, die drei im vorigen Artikel sind die einzigen. Es war aber wirklich verdammt lecker, 15 Leute waren da und wir haben die knapp 6 Kilo tatsächlich komplett vernichtet (und das obwohl es als Vorspeise noch 10 Paar Bratwürste gab!).

Das Fleisch war butterzart, super saftig und einfach nur gut! Die einzige Änderung beim nächsten Mal ist die Kerntemperatur, die 60 Grad waren definitiv zu viel, da das Fleisch durch das Ruhen noch 3 Grad nachgegart hat. Ich werde das nächste Mal also linear runterfahren und bei 57 Grad Schluss machen. Das Projekt war also – abgesehen von der Dokumentation – ein voller Erfolg, selbst Esser Gäste die normalerweise kein Rindfleisch mögen haben sich den Ranzen vollgeschlagen – und das ist ja das Wichtigste!

, ,