Hochrippe, die Zweite

Nachdem mir ja leider bei der letzten Hochrippe die Kamera (bzw. die Speicherkarte) draufgegangen ist (siehe Frustblogs hier irgendwo), musste ich unbedingt noch einmal eine machen. Da wir jedoch nur zu viert waren, konnte ich nicht wieder ein 6-Kilo-Teil auf den Grill legen, sondern musste mich mit winzigen 2,2kg begnügen.

Bei dieser Größe ist es natürlich erst recht klar, dass das Fleisch ohne Knochen ist, aber die nächste (vermutlich aber erst 2010), wird dann aber endgültig eine richtige. Wie auch immer, das Fleisch war schön, wurde mit einem Dry Rub aus grob gemahlenem schwarzem Pfeffer, süßem Paprika und gemahlenem Salz eingerieben und dann nach Raichlen-Methode mit Knoblauch und Rosmarin gespickt.

Ab auf den Performer und bei ca. 180°C Grilltemperatur langsam gegrillt. Ins Feuer habe ich außerdem noch gewässerte Rosmarinzweige rein, damit es noch ein bisschen Rauch gibt. Nach etwa eineinhalb Stunden war dann eine Kerntemperatur von 38°C erreicht und es wurde Zeit, das Fleisch mal mit der Mopsauce einzuschmieren, damit die Kruste noch knuspriger wird. Was ich wirklich klasse finde, sind die Weber Grillbriketts, die waren noch so heiß, dass ich mich entschieden habe, keine weiteren nachzulegen.

Die KT ging wie geplant langsam und kontinuierlich nach oben und da ich letztes Mal mit dem Medium-Grad bei 60°C KT nicht zufrieden war (die ging nämlich beim Ruhen danach noch um 3 oder 4 Grad nach oben), habe ich das Stück dieses Mal bei 57° C KT runtergenommen. Wie üblich in Alufolie und nach 20 Minuten war die KT dann genau auf die gewünschten 60° C angestiegen. Wir haben das Teil rausgenommen, aufgeschnitten und es war köstlich! Super saftig, der Fettkern sehr aromatisch und optisch wie gemalt! Das hat mich jetzt wirklich etwas entschädigt, seht selbst!

, , , , ,