Bolognese vom Virngrund Wagyu-Rind

Da hatte ich doch noch ein Kilo vom Virngrund Wagyu-Hackfleisch! Eigentlich wollte ich daraus ja Burger machen, aber mit Gasgrill ist das bei -10°C doch etwas problematisch, so dass ich mir etwas anderes überlegen musste.

Meine Frau macht nach meinem Geschmackt die beste Bolognese-Sauce, die ich bisher gegessen habe. Allerdings habe ich heute natürlich einen großen Vorteil: das Fleisch! Selbst wenn man Fleisch vom Metzger frisch gemahlen bekommt, so etwas wie dieses Hackfleisch habe ich noch nie verarbeitet! Beim Anbraten hat das einen Duft in der Küche verbreitet, dass man fast schon glauben konnte, dass man Steaks serviert bekommt! Kein bisschen Wasser gezogen und super in Olivenöl angebraten. Da ich natürlich dem Fleisch angemessen kochen wollte, habe ich mich dann auf die Suche nach einem Bolognese-Rezept aus Bologna gemacht und folgendes gefunden (Kritik und Verbesserungsvorschläge nehme ich natürlich gerne entgegen, ist ja nicht mein Rezept!):

Erst Mal aus den Zwiebeln, Sellerie und Karotten ein Soffritto zubereiten, das Zeug also bei niedriger Temperatur mindestens eine halbe Stunde in Butter dünsten. Das Fleisch scharf anbraten, Tomatenmark dazu und mit Weißwein(!) ablöschen. Ich habe bisher immer einen Chianti genommen und vor allem auch immer mindestens einen halben Liter! Dann das, was ich bisher auch nicht wusste und somit nie gemacht habe: Nach und nach 250 ml Milch dazugeben und immer einkochen lassen. Erst wenn das erfolgt ist, Tomaten dazu, danach das Soffritto und zwei Knoblauchzehen, Rosmarin,  Thymian und Lorbeerblätter mit rein (das ist meine Abweichung vom Rezept, weil ich frische Kräuter so sehr mag) und dann für mehrere Stunden köcheln lassen!

Obwohl ich ansonsten keinerlei Gewürze (Salz, Pfeffer, oder sonstwas) dazugegeben habe, war das wirklich fantastisch und hat extrem lecker geschmeckt! Das Fleisch hatte einen richtigen Eigengeschmack und war nicht nur eine Masse, die da ist! Absolut empfehlenswert! Leider hatte ich mal wieder keinen Foto zur Hand, von daher nur Handyfotos.

Virngrund Wagyu Hackfleisch

Das Soffritto

Bereit zum Einkochen

So sieht's nach 5 Stunden aus

, , , ,

2 Responses to “Bolognese vom Virngrund Wagyu-Rind”

  1. derTexaner 2010-12-30 at 15:41 #

    Einfach Lecker! Ich habe die Virngrund Wagyu als Hamburger gehabt und kann nur sagen, “Top Fleisch!”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Tweets that mention Bolognese vom Virngrund Wagyu-Rind « Disturbed Cooking -- Topsy.com - 2010-12-31

    […] This post was mentioned on Twitter by der Texaner, Disturbed Cooking. Disturbed Cooking said: Neuer Blogbeitrag, Bolognese vom Virngrund Wagyu-Rind – http://bit.ly/dMUXek […]

Leave a Reply