Green Chile, Green Chili oder Caldillo – Einfach und genial!

Abgesehen von Wasser zu kochen ist ein Green Chile so ziemlich das einfachste Rezept das ich kenne und das Ergebnis aber absolut grandios.

Grüne Chilis – neben Fleisch die Hauptzutat –  sind in der Tat normale Chilis, die jedoch unreif geernted werden. Die Dinger kommen original aus New Mexiko, wo sie nicht nur das am meisten angebaute Produkt, sondern auch der Hauptbestandteil fast jeden Essens sind. Auch im Film sieht man in der ersten Szene New Mexiko auf dem Schild. Vor der Verwendung werden sie geröstet und dann geschält. Es gibt sie von mild bis ultrascharf, da muss man höllisch aufpassen, wenn man welche kauft. Man bekommt sie dann immer gleich tütenweise, das ist im Film schön zu sehen.

Wir haben das ganze bei einer Freundin in Flagstaff, Arizona kennengelernt, von ihr ist auch das Rezept (danke Connie!). Es besteht in der Tat nur aus vier Zutaten, nämlich Schweinefleisch, den Chilis, Zwiebeln und Gemüsebrühe. Die Bezeichnung ist sicherlich nicht ganz klar, da das eigentliche Chile kein Fleisch enthält, wenn man ein bisschen stöbert findet man den Begriff Caldillo, womit dann ein Stew gemeint ist. Wie auch immer, mit Chili können ja die meisten irgendwas anfangen.

Dazu gibt es Maisbrot, das auch sehr einfach herzustellen ist. Der Teig wird nur zusammengemischt, kommt in eine feuerfeste Form oder ein Backblech mit hohem Rand und muss dann für 35 Minuten bei 225° C in den Ofen. Das Maisbrot wird heiß zum Chile serviert und zum Essen über das Chile gebröselt und rundet den Geschmack perfekt ab.

Das Chile für 4 Personen

  • 500 g Schweinegulasch
  • 300 g grüne, geröstete Chili
  • 300 g Zwiebeln
  • Gemüsebrühe
  • Olivenöl zum Anbraten

Das Maisbrot

  • 300 g Maismehl
  • 150 Weizenmehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 3 Eier
  • 500 ml Buttermilch
  • 2 EL geschmolzene Butter

, , , , , , , , ,