Souvlaki vom Firewire

Da habe ich von meiner Frau ein neues Spielzeug geschenkt bekommen: Firewire. Flexible Edelstahl-Grillspieße. Die musste ich natürlich sofort ausprobieren. Dazu habe ich ein schönes Stück Schweinekamm gekauft, in flache Stücke geschnitten und griechisch mariniert. Dazu verwende ich:

  • Saft einer Zitrone
  • Olivenöl
  • Ein Spritzer Weißweinessig
  • Oregano
  • Majoran
  • Rosmarin
  • 3-4 Knoblauchzehen

Das Fleisch sollte auf jeden Fall mindestens sechs Stunden, besser über Nacht marinieren. Dann werden die Stücke auf die Seile aufgefädelt. Das geht sehr einfach, obwohl die Edelstahl-Stangen am Ende nicht spitz sind (und das ist gut so, ich hätte mich sonst bestimmt übel verletzt).

Dann kommen die Spieße für 8 Minuten auf den Grill, nach der Hälfte der Zeit werden sie gewendet. Das ist ziemlich lässig, weil die Seile zu den Stangen keine Hitze übertragen und man die Dinger so also leicht handhaben kann. Außerdem gefällt mir, dass man sie mehr oder weniger in jeder beliebigen Form hinlegen kann, was speziell bei einem kleinen Grill ein Vorteil ist. Geschmeckt hat es auch noch, dazu haben wir uns einfach ein wenig Fladenbrot warm gemacht und Zaziki dazu gegessen.

Alles in Allem finde ich die Dinger gut, wenn du dir auch welche kaufen willst, bekommst du sie z. B. bei Amazon für knapp 10 EUR. FireWire flexibler Grillspieß aus Edelstahl 2 St. 75 cm

Die Firewires mit den Fleischstücken

Die Firewires mit den Fleischstücken

Die Souvlaki auf dem Grill

Die Souvlaki auf dem Grill

Firewire sind nicht heiß

Firewire sind nicht heiß

Die Souvlaki sind fertig

Die Souvlaki sind fertig

Souvlaki essen

Souvlaki essen

 

, , , , ,