Einbrennen eines Woks – How to season a Wok

Zusammen mit meinem neuen Wokbrenner (Bericht und Video folgt in Kürze), habe ich mir bei www.wok-a-holic.de auch einen handgehämmerten 14″-Wok bestellt, wenn schon, dann soll das ja auch was Besonderes sein! Ein solcher Wok wird in rohem, unbehandeltem Zustand geliefert, d. h. das Teil ist schmutzig und mit Resten von Maschinenöl bedeckt. Das bedeutet, dass man ihn zuerst sauber schrubben muss, ich habe dazu ein Stahlwolle-Pad und heißes Wasser verwendet und nach einer Viertelstunde anstrengendem Geschrubbe war er dann sauber.

Wok im Lieferzustand

Wok im Lieferzustand

Wok nach dem Reinigen

Wok nach dem Reinigen

Nach dem Einbrennen mit Öl

Nach dem Einbrennen mit Öl

Nach dem Einbrennen mit Frühlingszwiebeln und Ingwer

Nach dem Einbrennen mit Frühlingszwiebeln und Ingwer

Um den Wok dann zum Kochen benutzen zu können, muss er zunächst eingebrannt werden, wobei mir der englische Begriff “to season a wok” wesentlich passender und griffiger erscheint. Es geht dabei nämlich nicht nur um das sprichwörtliche Einbrennen, sondern auch um das Altern des Metalls (dummerweise von mir zuerst als Würzen interpretiert, wobei ich das in gewisser Weise auch logisch erscheint, da die Öle und Aromen auf jeden Fall mit in den Wok eingearbeitet werden).

Ich habe mir verschiedene Quellen angeschaut, zum einen den Artikel Einbrennanleitung im Forum vom Grillsportverein, zum zweiten aber auch die Beschreibung von Grace Young in ihrem klasse Buch Stir-Frying to the Sky’s Edge. Ich habe lange überlegt und bin dann zu dem Schluss gekommen, dass ich das Einbrennen in drei Schritten machen werde.

  1. Den Wok auf dem Brenner einmal richtig durcherhitzen. Dadurch bereitet man das Metall für das Einbrennen vor, ich stelle mir das so vor, dass sich dadurch die Poren des Metalls öffnen und das Öl und die Aromastoffe aufnimmt.
  2. Den Wok mit Öl einreiben und das Öl auf dem Brenner einbrennen
  3. Den Wok mit Frühlingszwiebeln und Ingwer würzen (hier passt es jetzt wieder), d. h. diese beiden Zutaten mit Erdnussöl so lange im Wok braten, bis sie schwarz sind. Dabei das Gemüse überall und immer wieder mit der Schaufel auf das Metall drücken.
Jetzt im Nachhinein meine ich, dass ich mir den zweiten Schritt hätte sparen können, aber geschadet hat es sicherlich nicht (auch wenn ich dabei ein wenig zu viel Öl verwendet habe). Am Ende hat sich der Wok schon deutlich verfärbt und beim Berühren mit dem Finger spürt man bereits die Antihaft-Beschichtung, die sich durch diese Vorbehandlung ergeben hat, die sich durch das regelmäßige Benutzen des Woks immer weiter optimiert und man so an seinem Wok ein Leben lang seine Freude hat.

, , , , , , , , ,

5 Responses to “Einbrennen eines Woks – How to season a Wok”

    Error thrown

    Call to undefined function ereg_replace()