Bettlerhuhn (Beggar’s Chicken) im Specksteinofen

Wie neulich schon angekündigt, wollte ich auch selbst mal ein Bettlerhuhn backen. Das habe ich jetzt endlich geschafft, wenn auch nicht wie geplant in meinem HBO, sondern bei meiner Cousine im Specksteinofen.

Das Bettlerhuhn in der Tonhülle

Das Bettlerhuhn in der Tonhülle

Wir die treuen Leser meines Blogs wissen, sind mir gute Zutaten ja sehr wichtig und daher wollte ich auch unbedingt ein vernünftiges Huhn und bin auf dem Wochenmarkt (der beste in Karlsruhe am Gutenbergplatz) fündig geworden, dort gab es ein französisches Schwarzfederhuhn (auch Schwarzfußhuhn) , das auch schon richtig schön abgehangen war.

Das Huhn wird mariniert, gefüllt, in den Ton eingewickelt und dann gebacken. Durch die geschlossene Tonhülle (vergleichbar einem Römertopf, aber ohne Luft) gart das Huhn im eigenen Saft und entwickelt ein köstliches Aroma.

Die Füllung für das Bettlerhuhn

Die Füllung für das Bettlerhuhn

Marinade:

  • Dunkle Sojasoße
  • Sesamöl
  • Reiswein
  • Öl
  • Frühlingszwiebeln
  • Ingwer
Füllung:
  • Schweinfleisch
  • Zwiebeln
  • Frühlingszwiebeln
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Pilze
Die Füllung kann man auch beliebig variieren, ich fand diese im Wok zubereitete Variante so lecker, dass ich sie am liebsten einfach so gegessen hätte. Im Nachhinein betrachtet, hätte ich die Temperatur doch hoch und die Zeit kürzer wählen sollen, ein richtig fest gebackener Ton hätte bestimmt mehr Spaß beim Zerstören gemacht.
Wie man im Film sehen kann, war das Fleisch super-zart, ist nur auseinandergefallen und hat uns – obwohl wir schon ein halbes Dutzend Gerichte hinter uns hatten – so gut geschmeckt, dass wir es restlos vernichtet haben.

, , , , , , ,