Rehrücken in der Baumrinde gegrillt und geHBOt

Auf unserem letzten Event Jetzt wird’s Wild!  habe ich das erste Mal die australische Baumrinde (Paperbark) ausprobiert und – obwohl die eigentlich nur für weißes Fleisch und Fisch beworben wird – ein tolles Ergebnis mit Rehrücken in der Rinde erzielt habe. Interessant war einerseits die Marinade, in der ich die Rücken 24 Stunden mariniert habe und andererseits das Ergebnis vom Baby Q, auf dem ich den einen Rücken dann gegrillt habe.

Den zweiten haben wir im HBO zubereitet, der war zwar etwas saftiger aber nicht so aromatisch. Wir haben festgestellt, dass es notwendig ist, dass die Rinde verbrennt, also durch die größere Hitze ihr Aroma an das Fleisch abgibt. Details zu den Rehrücken kannst du im alten Post nachlesen, hier also jetzt noch der Film dazu.

, , , , , , , , , , , , ,