Dry-aged bone-in Primerib von der Metzgerei Inhoven in Düsseldorf

Das ist mal wieder eine coole Story! Ich bin da so auf Geschäftsreise in Deutschland unterwegs. Abends beim Essen checke ich in einem Restaurant ein und wenig später habe ich eine E-Mail von Sebastian im Posteingang, in der er etwa schreibt: “Du bist doch grade in Düsseldorf, geh’ mal zum Metzger Inhoven, der hat tolles dry-aged Fleisch!”

Peter Inhoven und der Reifeschrank

Peter Inhoven und der Reifeschrank

Da es mein Zeitplan grade so noch zugelassen hat, bin ich dann vor meinem eigentlichen Termin noch vorbeigefahren und ich muss sagen, das war genial! In der Metzgerei stehen hinten an der Wand ein paar Kühlschränke, in denen wunderbare Stücke in verschiedenen Reifegraden liegen, Porterhouse, T-Bone und – mein üblicher Favorit – ein Prime Rib. Peter Inohoven war selbst zugegen (sorry, das Bild ist nur mit dem Telefon fotografiert) und hat uns ausführlich davon erzählt und ich muss gestehen, dass ich vor allem wegen der Einfachheit der Lösung total verblüfft war. Ich kenne die Meatery in Hamburg, die eine Wissenschaft aus der Fleischreifung macht (zugegeben, die haben auch viele zehntausend Euro Fleisch in ihren Schränken) und am anderen Ende wird mittlerweile selbst im Edeka schon (angeblich) dry-aged Fleisch angeboten.

Die Passion und Freude von Inhoven ist klasse und ich habe mir – sozusagen zum Versuchen – also ein schönes 600g-Stück vom Prime Rib abschneiden lassen. Da es schon sehr gereift war, mussten sie den Knochen ziemlich komplett abschneiden, aber das natürlich nicht geschadet. Zu guter letzt habe ich noch ein paar der berühmten Bratwürste geschenkt bekommen, für die Besichtigung des Feinkostladens, den er und seine Frau betreiben (Sylverhofen), hat es mir jedoch leider zeitlich nicht mehr gereicht.

Das gute Stück habe ich mit meiner – mittlerweile fast schon perfektionierten Methode zubereitet:

  • Salzen
  • 4 Minuten je Seite auf den Grill
  • Mit Fleischthermometer bei niedrigst möglicher Temperatur (ca. 60-70°) in den Ofen
  • Kerntemperatur 52° abwarten
  • Nochmal für eine Minute je Seite auf den Grill zum Aufheizen
  • Weinen vor Glück!

Und jetzt schau dir dieses tolle Stück an:

, , , , , , , ,

7 Responses to “Dry-aged bone-in Primerib von der Metzgerei Inhoven in Düsseldorf”

    Error thrown

    Call to undefined function ereg_replace()