Der Fleischreifungstest – das Finale!

Das Wunder ist tatsächlich geschehen und ich habe es geschafft, den Film unseren Finales des Fleischreifungstest fertig zu stellen. Leider ist aber das Ergebnis (im Sinne des Films!) nicht unbedingt das, was ich mir erhofft hatte. Leider war der Originalton nicht ausreichend gut und nach dem Schnitt auch flüssig genug, so dass ich mich dazu entschieden habe, den Film komplett nachzuvertonen.

Ich glaube aber dennoch, dass es dir – wenn du die gesamte Aktion verfolgt hast – einen interessanten Einblick gibt, was wir an diesem genialen Tag so alles gemacht haben. Morgens ging es los mit dem Auspacken der Stücke ohne Knochen (Wet-aged und Drybags), danach dann weiter mit den Stücken mit Knochen und schließlich am Ende alles Querbeet. Wir hatten tolles Wetter, super Stimmung, viel Fachkunde durch Mic und Daniel und am Ende die Erkenntnis, dass dry-aging nicht nur eine althergebrachte Methode, sondern endlich auch wieder eine moderne Art der Fleischreifung geworden ist. Es lohnt sich, diese Reifemethode anzuwenden, auch unter der Berücksichtigung der Tatsache, dass es aufwändig ist und auch teurer verkauft werden muss.

Ich für meinen Teil wurde durch dieses umfangreiche Projekt in meiner Meinung eindeutig bestätigt, dass es richtig ist, auf diese Methode zu setzen. Hat man die richtigen Rinder, einen passionierten Metzger und die technischen Voraussetzungen, den Reifeprozess sicher durchzuführen, geht’s nicht besser!

, , , , , , , , , , , , , , ,