Bistecca Fiorentina – grandioses Porterhouse-Steak vom Grill

Mann, mann, mann, war das genial! Wir hatten ja neulich ein Treffen der Videogriller bei Jörn von Udenheim BBQ und da zum einen der Meister des Low & Slow-Grillens, Taural von Blackforest BBQ dabei war und ich ohnehin nicht viel Zeit für eine Vorbereitung hatte, habe ich mich für was Kurzgebratenes entschieden. Zum einen war das ein Bone-in Ribeye und zum zweiten ein Bistecca Fiorentina. Beide Stücke waren von Heiko Brath und beide waren dry-aged.

Das Porterhouse hatte 1,2 Kilo (ich wollte ja ein Stück, das für zwei Leute reicht) und nein, es war kein Steak vom Chianina-Rind, von daher also nicht wirklich ein echtes Bistecca. Wie die braven Leser meines Blog ja wissen, grille ich solche Steaks immer auf die selbe Weise, also heiß angrillen und dann bei niedriger Temperatur bis zur gewünschten Kerntemperatur fertig garen lassen. Wie auch immer, Thomas Ramster hat mich neulich auf die Idee gebracht, das Steak nicht nur im Ofen oder auf dem Grill, sondern in der passenden Flüssigkeit garen zu lassen. Da ein Bistecca Fiorentina nach dem Grillen normalerweise ja mit Olivenöl übergossen wird, habe ich also eine Schale mit Olienöl, Rosmarin, Salz und Pfeffer aufgewärmt und das Steak nach dem Grillen dort reingelegt und beim Fertiggaren (immerhin eine Stunde) dreimal gewendet.

Das war so genial, dass ich das Steak am Ende tatsächlich das Zweitbeste Steak, das ich je gegrillt habe genannt habe. Aber schaut’s euch selber an! Ich krieg schon wieder Hunger!

Gleich kommt's aufs Feuer

Gleich kommt’s aufs Feuer

Ich bin glücklich mit meinem Bistecca Fiorentina

Ich bin glücklich mit meinem Bistecca Fiorentina

Was war dein bestes Steak bisher?

, , , , , ,

15 Responses to “Bistecca Fiorentina – grandioses Porterhouse-Steak vom Grill”

    Error thrown

    Call to undefined function ereg_replace()