Vergleichstest Grill Grate vs. direktes Grillen

Als ich neulich mal die Grill Grates irgendwo gesehen habe, dachte ich mir, dass ich die gleich mal ausprobieren muss. Also habe ich von Klaus-Dieter Haupert ein Paket geschickt bekommen und mit zwei schönen trocken gereiften Côte de Boeuf von der Metzgerei Sack als Testkandidaten unter die Lupe genommen.

Da die Beschreibung der Grill Grates so ist, dass das Fleisch saftiger wird, man schöne Grillmarks bekommt und man weniger Temperatur bracht, habe ich mir vorgenommen, die beiden Steak unter identischen Bedingungen zu grillen, um den Unterschied im Ergebnis besser ermitteln zu können. Dazu habe ich zwei Brenner meines Grills angemacht und die Steaks direkt darüber – eines auf dem normalen Rost und eines auf dem Grill Grate – in gleicher Weise gegrillt. Natürlich ist der Abstand des Steaks auf dem Grate durch die Bauhöhe von ca. 2 cm größer, aber es ist nicht nur der Abstand, sondern auch die Konstruktion des Teils, die verhindert, dass die Flammen direkt ans Fleisch gelangen (und da ich gleiche Temperaturen verwendet habe, hätte das nach der Beschreibung den größeren Abstand ja wieder kompensieren müssen).

Unterm Strich war das Steak auf dem Grill Grate schöner und auch saftiger, auch wenn die Stellen zwischen den Grillmarks relativ trocken waren. Andererseits hätte ich das Stück, das ich direkt auf dem Rost hatte unter normalen Bedingungen nicht so zubereitet. Der direkte Vergleich ist also nicht besonders aussagekräftig und daher wäre noch ein zweiter Test fällig, bei dem ich mit beiden Methoden versuchen würde, das jeweils beste Ergebnis zu erzielen. Ich vermute, dass der Unterschied dann gar nicht mehr so groß wäre. Für Griller, die jedoch weniger geübt sind, sind die Grill Grates sicherlich eine Vereinfachung.

, , , ,

4 Responses to “Vergleichstest Grill Grate vs. direktes Grillen”

    Error thrown

    Call to undefined function ereg_replace()