Ketchup oder Catsup selbstmacht

Tomaten und die Gewürze fürs KetchupIch bin kein Ketchup-Fan. Überhaupt nicht! Ich esse Ketchup mehr oder weniger ausschließlich auf Burgern. Es hat mir noch nicht einmal als Kind geschmeckt. Wenn ich mir dann noch die Zutatenliste und die Zuckermenge einer Flasche Ketchup anschaue, dann wird mir sowieso gleich schlecht. Wenn ich also mal ein Ketchup brauche (z. B. weil ich eben mal Burger mache), dann mache ich es selbst. Da aber auch das recht selten vorkommt, hier mein erster Versuch.

Das schöne daran ist ja nicht nur, dass ich am Ende weiß, was tatsächlich drin ist, sondern dass es zum einen sehr einfach ist und zum zweiten ich durch die Auswahl der Gewürze mit dem Geschmack in alle Richtungen variieren kann. Ich habe mich für folgende Zusammensetzung entschieden:

  • 1 Dose Tomaten
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer
  • 3 EL Honig
  • 50ml Balsamico
  • 2 EL Zitronensaft
  • ein paar Zweige Thymian
  • 1/2 EL Pfeffer
  • 1/2 EL Salz
  • 1 TL Piment
  • 5 Nelken
  • 1 TL Koriandersamen

Vor allem mit dem Thymian und den letzten drei Zutaten ist der Geschmack einfach einstellbar. Es ist dann ja auch recht einfach, z. B. durch Hinzufügen eines EL Curry das Ergebnis in ein Curry-Ketchup abzuwandeln. Die resultierende Menge in dieser Zusammensetzung war etwas 250 ml, wobei ich es sicherlich noch ein wenig mehr hätte einkochen können. Der Geschmack war klasse, vor allem weil durch die Verwendung der frischen Zutaten und Gewürze jedes seinen Teil dazu beigetragen hat.

Wenn du dein Ketchup selbst machst, dann schick mir bitte dein Rezept an mail@disturbedcooking.com, vielleicht esse ich in Zukunft dann doch mehr davon!

, , , , ,

5 Responses to “Ketchup oder Catsup selbstmacht”

    Error thrown

    Call to undefined function ereg_replace()