Hausgemachte Maultaschen

Ein Essen, das ich immer wieder genial finde, ist Maultaschen. Du kannst dir natürlich die chemisch optimierten Dinger aus dem Kühlfach im Supermarkt kaufen oder aber die Maultaschen selbst machen. Das macht zwar einiges an Arbeit, ist aber so unglaublich lecker, dass du danach keine anderen mehr magst. Bei Gerichten, in denen irgendeine  Masse drin ist, bin ich sowieso immer misstrauisch und wenn ich von A bis Z alles selbst mache, dann macht mich das außerdem auch noch glücklich und zufrieden.

Wie bei vielen Gerichten, die eine regionale Bedeutung haben (und das ist bei Maultaschen definitiv der Fall), geht es mir insbesondere nicht darum zu sagen, ob das jetzt badische, schwäbische oder sonstige sind, sondern ich habe durch häufiges Experimentieren die für uns beste Rezeptur herausgearbeitet, die sich nach unserem Geschmack kaum noch verbessern lässt.

Einerseits ist es der selbstgemachte Pastateig (der allerdings in diesem Fall durch eine falsche Einstellung an der Pastamaschine ein wenig zu dick geworden ist), andererseits mal wieder beste Zutaten für die Füllung und letzten Endes noch eine selbstgemachte Fleischbrühe. Ich bin dann schon ein paar Stunden beschäfttigt, mache dann aber gleich 50 Stück davon.

Ich verwende ausschließlich Rinderhack, Brät von Würsten vom Metzger, einen sehr guten Speck und frischen Spinat, Schalotten und Petersilie. Dazu natürlich ein paar Eier (mit einer führenden Null auf dem Stempel oder von jemanden der Hühner hält und den man kennt), Semmelbrösel und als Gewürze Salz, Pfeffer, Macis und Majoran. Natürlich lässt sich der Geschmack durch Veränderung der Zutaten und Gewürze beliebig variieren, so dass sich jeder sein Lieblingsrezept basteln kann.

Am liebsten essen wir die Maultaschen dann aus der Brühe, aber die lassen sich auch wunderbar in Streifen schneiden und in der Pfanne anbraten.

, , , ,

2 Responses to “Hausgemachte Maultaschen”

    Error thrown

    Call to undefined function ereg_replace()